Budenerinnerungen sind oft auch Kindheitserinnerungen. In R├╝diger Schultes Kurzgeschichte Schwatter Stern erinnert sich der Erz├Ąhler an seine Kindheit, in der er mit seinem Freund Walter oft an einer Bude in unmittelbarer N├Ąhe der Zeche Wilhelmine Victoria war. Diese Bude wurde von Walburga Szepan gef├╝hrt. Frau Szepans Laune stand und fiel mit der Kauffreudigkeit der Bergm├Ąnner. War auf der Zeche Zahltag, war auch bei Frau Szepan gute Laune angesagt. Dann gab es f├╝r die Jungs auch mal was umsonst.

Besonders beliebt waren bei ihnen viereckige Salmiakpastillen, die sie „Salmis“ nannten und aus denen sie mit Spucke Muster auf ihre Handr├╝cken klebten.

(pb)

Schulte, R├╝diger: Schwatter Stern. In: Budenzauber. Texte zum sch├Ânsten Ort im Ruhrgebiet. Herausgegeben von Ruhrpoeten e.V. Essen: Klartext 2016.

Link zur Karte