Im Jahr 1963 wurde der bis dato eher unbekannte Schriftsteller Max von der Gr√ľn mit seinem Roman Irrlicht und Feuer einer gr√∂√üeren √Ėffentlichkeit bekannt. In diesem Roman prangert von der Gr√ľn die schlechten Arbeitsverh√§ltnisse der Kumpel unter Tage an. Die Hauptfigur ist der Bergmann J√ľrgen Fohrmann, der in der fiktiven Zeche Abendschein bei Dortmund arbeitet und ansonsten ebenfalls ein gew√∂hnliches Leben f√ľhrt: Er ist verheiratet, wohnt in einem noch nicht abbezahlten Eigenheim in der Zechensiedlung, versackt ab und zu im Wirtshaus und genie√üt die Fu√üball√ľbertragungen im Radio. W√§hrend Fohrmann und seine Frau Ingeborg in der Gegenwart auch mit Arbeitsplatzwechseln und Arbeitskampf nicht zufriedener werden, dokumentiert der Roman auch die Vergangenheit der Figuren. Fohrmann selber hat eigentlich eine kaufm√§nnische Ausbildung und kam nach der Kriegsgefangenschaft im Bergbau unter. Er k√ľmmert sich nebenher um Karl Borowski, der ein traumatisierter KZ-√úberlebender ist und sp√§ter seinen KZ-Peiniger – Viktor Polenz – wiedertrifft. Auch die deutsch-deutsche Geschichte spielt eine Rolle: Fohrmann trifft an einem Bahndamm eine Frau und vers√§umt ihretwegen die Schicht. Die Frau stellt sich sp√§ter als DDR-Fl√ľchtling heraus, ihr Mann sitzt in Bautzen im Gef√§ngnis.

Insgesamt lassen sich die Roman-Schaupl√§tze kaum verorten. Der Roman funktioniert eher wie eine Milieustudie, die sich auf das ganze Ruhrgebiet beziehen k√∂nnte. Nach einem eskalierten Streitgespr√§ch mit dem Betriebsrat sucht Fohrmann den Gesch√§ftsstellenleiter auf, der aber sagt, er k√∂nne nichts f√ľr ihn tun, weil Fohrmann Mitglied in der „falschen&ldquo Gewerkschaft sei. N√§mlich nicht in der IG Metall f√ľr seinen neuen Arbeitsplatz, sondern immer noch in der IG Bergbau. Ob es sich bei der Gesch√§ftstelle der IG Metall wirklich um die am Dortmunder Ostwall handelt, ist nicht sicher.

(lh)

Gr√ľn, Max von der: Irrlicht und Feuer. Essen: Klartext 2007 [1963].

Max von der Gr√ľn (letzter Aufruf: 15.10.2016, 12.33 Uhr)

Irrlicht und Feuer (letzter Aufruf: 15.10.2016, 12.34 Uhr)

Link zur Karte