Kristof Kryszinski - ein schmuddeliger Privatdetektiv aus M√ľlheim an der Ruhr, ewig pleite und gerade vollauf damit besch√§ftigt, Geld von seinem Schuldner Vonscheid einzutreiben, wird unfreiwillig in eine Ermittlung im Russenmilieu gezogen:

Mitten in der Nacht √ľberf√§hrt der Privatdetektiv bei √ľberh√∂htem Tempo einen Mann ‚Äď Dimitrij. Die M√ľlheimer Kommissare Hufschmidt und Menden sind sich sicher: Kryszinski hat sich mindestens der fahrl√§ssigen T√∂tung schuldig gemacht. Doch der Privatschn√ľffler ist anderer Meinung: Man hat ihm den Russen vors Auto gesto√üen.

Keine Frage, dass Kryszinski selbst Nachforschungen anstellen will. Doch das gestaltet sich schwieriger als gedacht. Pl√∂tzlich ermittelt Kryszinski auch im Rockermilieu, wird durch seinen Schuldner Vonscheid bedroht, von der attraktiven Witwe des Opfers abgelenkt, von der Polizei als Tatverd√§chtiger verfolgt und von einem anderen Dienst bedroht. Vollauf mit Fl√ľchten und Ermitteln besch√§ftigt, bekommt Kryszinski dann auch noch Wind von einem Terroranschlag in der Schau-ins-Land-Arena ‚Äď besser bekannt als Wedaustadion oder MSV-Arena. /

Kristof Kryszinski ist die Figur des M√ľlheimer Autors J√∂rg Juretzka, der im Jahr 1998 den ersten Kristof-Kryszinski-Roman ver√∂ffentlichte. Bis heute sind 14 Romane √ľber den Ermittler erschienen, Bis zum Hals ist der siebte der Reihe.

(lh)

Juretzka, Jörg: Bis zum Hals. Berlin: Ullstein 2007.

Link zur Karte