Markermittwoch: "Trallafitti!"

Heute gibt es mal außer der Reihe einen neuen Marker. Markermittwoch, also. 

Otto Redenkämper ist Bergmann im Ruhestand, nun befördert zum Fensterrentner. Quasi Gelsenkirchens Minister für besondere Aufgaben. 
Eine seiner Eskapaden, äähm, Aufgaben führte ihn einst auf das Vereinsgelände des FC Schalke 04, auf dem er sich als Souvenir- und Autogrammjäger betätigte. Auf diesem Gelände findet am kommenden Sonntag (18.8.2016, ab 10:04 Uhr) die Saisoneröffnung des Clubs - der sogenannte Schalketag - statt. Dort wird den Fans die 1. Mannschaft für die kommende Bundesligasaison vorgestellt. 
Auf diesem großen Fest, das meist eine sechsstellige Besucherzahl aufweisen kann, wird es ein umfangreiches Programm für die ganze Familie geben. Auch Autogrammjäger können auf ihre Kosten kommen, wenn sie es jedoch bei der Masse an Besuchern vermutlich nicht ganz so leicht haben werden, wie unser Otto. Ohne jetzt seine Leistung zu sehr schmälern zu wollen.

Weitere Informationen zu Ottos Abenteuern findet ihr auf der Literaturkarte.Ruhr.

Markermontag: Fritz-Hüser-Institut

Das Dortmunder Fritz-Hüser-Institut geht zurück auf die Arbeiterliteratursammlung des früheren Leiters der Städtischen Volksbibliothek Dortmund und Mitbegründer der Gruppe 61, Fritz Hüser. Was man heute im FHI findet? Informationen gibt es auf der Literaturkarte.Ruhr.

Markermontag: "Zündschnüre"

Schwelm, kurz vor Ende des zweiten Weltkrieges: Der vierzehnjährige Fäna Spormann und seine Freunde leisten Widerstand gegen das Nazi-Regime. 
Aber wie kann das sein? Das sind doch noch Kinder! 
Ja, schon. Allerdings sind ihre Väter, welche die antifaschistische Gruppe vor ihnen führten, an der Front. Oder im Konzentrationslager. Und irgendjemand muss den Job ja erledigen. Wie, und vorallem, was für eine Rolle eine Höhle dabei spielt, könnt ihr hier nachlesen.

Markermontag: "Stellenweise Glatteis"

In die neue Woche starten wir mit einer Lektüreempfehlung für alle, die noch einen spannenden Roman für den Sommer suchen: Wie wäre es denn mit Max von der Grüns "Stellenweise Glatteis"?  Alles weitere zum Roman findet ihr ab sofort hier.

Meilensteinmarker: Der Literaturpreis Ruhr neu auf der Literaturkarte.ruhr

Seit 1986 vergeben der Regionalverband Ruhr und das Literaturbüro Ruhr e.V. den Literaturpreis Ruhr. In diesem Jahr werden die Preisträger im November ausgezeichnet. Mehr zum Literaturpreis Ruhr findet ihr nun auch hier auf der Literaturkarte.ruhr.

Markermontag: Karl Neuköther "op Hönxe Platt"

In einem kleinen Dorf am Niederrhein, aber doch noch im Ruhrgebiet, lebt ein zumindest dorfbekannter Autor. Und was klingt wie bei Asterix und Obelix ist ähnlich unterhaltsam zu lesen. Vorausgesetzt man spricht die vom Aussterben bedrohte Sprache, die der Autor in seinen Geschichten und Gedichten konserviert. Wer das ist und wo dieses "Hönxe Platt" gesprochen wird, könnt ihr hier nachlesen.

Markermontag: Russische Literatur in Bochum

Wie man Frank Goosen, Fjodor Dostojewski und Iwan Gontscharow literarisch in einem Atemzug nennen kann? Man macht einen unserer Kartographen zum Detektiv, er nimmt sich Frank Goosens Roman "Liegen Lernen" zur Hand und schon könnt ihr ab sofort hier nachlesen wie Goosen die russische Literatur an Bochumer Schauplätze bringt.

Literaturkarte.ruhr im Stadtmagazin BOMA

Mit dem heutigen Beitrag möchten wir unseren Pressespiegel vervollständigen: In der Printausgabe des Bochumer Stadtmagazin BOMA war die Literaturkarte.ruhr im Juni mit einem kurzweiligen Artikel vertreten. Von zu Hause aus und auch von unterwegs kann man den Artikel hier online nachlesen.

 

Trauer um Wolfgang Welt

Die Literaturszene im Ruhrgebiet betrauert den Verlust von Wolfgang Welt. Am Sonntag, den 19.06.16 verstarb der Bochumer Autor, der als einer der ersten Pop-Schriftsteller gilt, im Alter von 63 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit. Welt hatte in den Achtziger Jahren zunächst als Journalist für zahlreiche namhafte Musikmagazine geschrieben, bevor er 1986 seinen Debütroman "Peggy Sue" veröffentlichte. Seit 1991 arbeitete er als Nachtpförtner am Bochumer Schauspielhaus. Wolfgang Welts Debütroman ist auch auf der Literaturkarte zu finden.

Herzlich Willkommen

Herzlich willkommen auf der Website der Literaturkarte des Ruhrgebiets. Das Wichtigste vorab: Oben über den Reiter Karte gelangen Sie unmittelbar zum Allerheiligsten dieser Seite: Zu unserer Literaturkarte. Dort können Sie frei herumstöbern, oder aber auch gezielt nach Ihren Lieblingsautoren und Schauplätzen suchen. Sollten Sie einmal etwas nicht finden, laden wir Sie unter Beitrag hinzufügen herzlich zur Mitarbeit ein.

Als wir die Karte am 15.3. veröffentlichten, hat es durchaus ein kleineres regionales Medienecho gegeben (zum Beispiel in der WAZ). Seitdem haben wir uns neu orientiert, unser Redaktionsteam hinter der Karte als auch die Arbeitsaufteilung im Team wurden neu strukturiert und organisiert. Diese Phase ist nun abgeschlossen, und so freuen wir uns, Ihnen an dieser Stelle in Zukunft regelmäßig neue Marker auf der Literaturkarte Ruhr vorstellen zu dürfen.

Seiten