Bundesligaeröffnung mit dem Montagsmarker

Endlich wieder Bundesliga! Da das Ruhrgebiet ja bekanntlich eine der größten "Fußballnationen" ist, gibt es mit dem heutigen #montagsmarker mal ein bisschen Fußballgeschichte aus Ruhr York City: Alles andere als ein Saubermann des Spitzensports war Michael Tönnies, von dem Jan Mohnhaupt in "Auf der Kippe" erzählt. Warum es für den Schalker Tönnies - später beim MSV Duisburg - ausgerechnet im Essener Stadion am Uhlenkrug zum Karriereknick kam, erfahrt ihr hier.

Skurriler Montagsmarker

"Noch zur Beerdigung vor wenigen Tagen war Bianca im Ruhrgebiet, genauer gesagt in Hagen. Dort gibt es mit dem Ruheforst eine Art Waldfriedhof, auf dem man die Toten in freier Natur bestatten kann. Natürlich gab es während der Bestattung ein riesiges Theater, als die Omma zu der Urne ein paar Kunststoffblumen ins Grab werfen wollte: Naturschutz!"

Was es sonst noch so mit der "Omma" auf sich hat, die laut Romantitel irgendwann einmal den Huren Taubensuppe gekocht haben könnte, erfahrt ihr hier in unserem skurrilen #montagsmarker.

Unter Tage mit dem #Montagsmarker

Die Arbeit unter Tage ist und war kein Zuckerschlecken - gefährlich obendrein. Besonders eindrucksvoll schildert das Bruno Gluchowski in der Erzählung "Wasser im alten Mann", die wir euch am heutigen #markermontag neu auf der Literaturkarte.ruhr präsentieren. Gluchowski, der selbst Kohlenschlepper und Hauer war, erzählt hier von einem Wassereinbruch in einen stillgelegten Schacht. ^lh

Erfrischender Montagsmarker

Unser heutiger #Montagsmarker ist dem Gedicht "Wasserwerk" von Jürgen Brôcan gewidmet! Es beschreibt das von Künstler Herman Prigan gestaltete Landschaftskunstprojekt "Wasserstände" in Marl. Ein erfrischender Text für die heißen Sommertage!

Montags in Witten

Unser heutiger Montagsmarker ist dem Erzählgedicht "Kartoffelkrautfeuer. Kindheit in Witten-Annen oder ein Stück Heimatkunde" von Hugo Ernst Käufer gewidmet. Es erzählt in 47 Strophen von den Kindheitserinnerungen des Autors und nimmt uns mit zu verschiedenen Orten in Witten. Zum Beispiel in den Erlenweg in Annen.

Montags auf der A40

Was macht der Ruhrgebietler montagsmorgens? Na klar, im Stau auf der A40 stehen! Da bleibt doch genug Zeit zum Lesen. Zum Beispiel unseren heutigen #Montagsmarker "Pink Moon" von Frank Goosen. Denn auch hier findet sich die Pulsader des Potts wieder.

Montag? Kommse anne Bude!

Habt ihr euch nicht auch schon immer gefragt, wie eigentlich die Bude ins Ruhrgebiet kam? Alf Rolla liefert eine mögliche Antwort in unserem heutigen #Montagsmarker! Das Buch "Kommse anne Bude" erzählt außerdem Anekdoten, harte Fakten über Kundschaft und Budendauerbrenner und von Kindheitserinnerungen des Autors.

Verruchter Montag

Heute sind wir mal etwas verrucht! Denn unser #Montagsmarker nimmt uns mit in ein Lokal, in dem nicht nur Getränke feilgeboten werden - eine lesenwerte Kurzgeschichte von Nicolas Born.

Panischer Montagsmarker

Mit diesem Montagsmarker präsentieren wir mal wieder einen Text eines Autors, der auf den ersten Blick überhaupt nichts mit dem Ruhrgebiet zu tun hat. Auf den Zweiten auch nicht.
Berührungspunkte, und sind so noch so klein, gibt es manchmal aber doch.

Montagsmarker an der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund

Romane von Max von der Grün haben wir schon ein paar auf unserer Karte. Mit dem neuesten Montagsmarker gibt es nun auch dort den Ort, an dem sich von der Grün im Dortmunder Stadtbild wiederfindet, passenderweise an der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund. Und zwar hier.

Seiten