Nachtrag: 1 Jahr Literaturkarte.ruhr

Konfetti ist geflogen und Sektkorken haben geknalllt: Die Literaturkarte.ruhr feierte am Mittwoch, 15.03.2017, ihren ersten Geburtstag. Die passenden Impressionen liefert - wie schon zur Premiere 2016 - Lara Ingenbleek Photography.

#geburtstachimpott Ein Jahr Literaturkarte.ruhr

#geburtstachimpott feiert heute die Literaturkarte.ruhr, die am 15. März 2016 online ging. Die :bsz - Bochumer Stadt- und Studierendenzeitung hat unser Einjähriges zum Anlass genommen, um über die Literaturkarte zu berichten. Viel Spaß beim Schmökern!

Markermontag im chinesischen Garten

Warum in die Ferne schweifen...
Zum #markermontag ab heute auf der Literaturkarte.ruhr: Gelebte Globalisierung. Ein schottischer Poet, der in englischer Sprache ein Gedicht über den chinesischen Garten im Botanischen Garten der Ruhr-Universität Bochum schreibt. Das Gedicht gibt es hier.

#markermontag Vorsicht! Grönemeyer. Betreten auf eigene Gefahr.

Herbert Grönemeyer, der auf Knien seine Stadt-Hymne in Form einer Privataudienz performt? - Vielleicht der heimliche Traum eines jeden Bochumers. Horrorvorstellung für die Erzählerin in Sibylle Bergs "Castrop-Rauxel". Mehr zu der Erzählung und Ängsten vor schütterem Grönemeyer-Haar und geknödeltem Gesang gibt es ab heute auf der Literaturkarte.ruhr.

Markermontag: Alles Licht, das wir nicht sehen

Am heutigen Markermontag präsentieren wir euch einen Pulitzerpreisträger. Dabei handelt es sich um Anthony Doerr, dessen Roman "Alles Licht, das wir nicht sehen" einen Berührungspunkt mit dem Ruhrgebiet aufweist. Mehr dazu findet ihr hier

Markermontag: Günter Wallraff

Am heutigen Markermontag präsentieren wir euch einen kleinen Beitrag zu Günter Wallraff, den der ein oder andere vielleicht aus einem Investigativ-Format im Privatfernsehen kennt. In den achtziger Jahren war Günter Wallraff für seine Bücher auf ähnlichen Pfaden unterwegs. Mitunter hat ihn dies auch ins Ruhrgebiet geführt. Mehr dazu findet ihr hier.

Markermontag: Das rote Licht des Mondes

Heute stellen wir euch mal einen historischen Roman vor. Silvia Kaffkes Krimi "Das rote Licht des Mondes" von 2008 nimmt uns mit nach Ruhrort in die Mitte des 19. Jahrhunderts, ab sofort auf der Literaturkarte.Ruhr.

#markermontag Fred Kemper und die Magie des Jazz

Am heutigen #Markermontag geht es mal um Musik. Und Literatur. Genauer gesagt um Jazz. Und ein Buch von Stefan Sprang. Dessen Roman "Fred Kemper und die Magie des Jazz" hat einen ganz bestimmten Essener Bahnhof als Schauplatz. Den findet ihr hier.

#Montagsmarker

Nicolas Born nutzt die Gattung der Lyrik um über einen Mordfall zu schreiben. Wie genau das aussieht, siehst du hier!

#Montagsmarker

Punks bemalen schlafende Polizisten in Dortmund. Ein aufregendes Finale von Dirk Siepes Kurzgeschichte "Szenen aus den Szenen" - mehr dazu gibt´s hier!

Seiten