An Montagen hilft nur Doris

Wolfgang Welt, seines Zeichens Plattenverkäufer, Musikjournalist, Nachtwächter und Autor, berichtet in seinem autobiografischen Roman "Doris hilft" über sein Leben mit seiner psychischen Erkrankung. So veschlägt es ihn beispielsweise nach Dortmund in das Kreiswehrersatzamt, wie unser heutiger #Montagsmarker berichtet. Kann Doris ihm dort helfen? Findet es heraus!

Schon wieder Marchwitza? Ja klar!

Schon wieder was von Hans Marchwitza? Ja klar, denn welcher Autor würde am Tag der Arbeit besser passen als DER Arbeiterdichter des Ruhrgebiets? In unserem heutigen #Montagsmarker nimmt er uns mit nach Duisburg-Hamborn und berichtet detailreich vom harten Leben der dortigen Stahlarbeiter - zwischen unmenschlichen Arbeitsbedingungen, der stetigen Antreiberei durch Vorgesetzte und privatem Leid. Wir wünschen euch für heute das komplette Gegenprogramm dazu: Habt einen entspannten 1. Mai!

Montagsmarker mit Marchwitzas "Kumiak-Trilogie"

Unser heutiger #Montagsmarker setzt den zweiten Teil von Marchwitzas "Kumiak-Trilogie" in Herten an. Was der Protagonist Peter Kumiak dort wollte, erfahrt ihr in unserem Link. ^ab

Ostermontagsmarker

Das Social-Media Team der Literaturkarte Ruhr wünscht frohe Ostern! Auch am Ostermontag gibt es natürlich einen #Montagsmarker: Was es mit der "Ausbeuter-Fete" von Frank Göhre in der Papestraße in Essen auf sich hat, zeigt hier ab heute unsere Literaturkarte.ruhr! ^ab

250 Marker auf der Literaturkarte.ruhr

Gerade hatten wir noch unseren ersten Geburtstag gefeiert und schon stand das nächste Highlight an: Gestern konnten wir unseren 250. Marker auf der Literaturkarte präsentieren und das verdient einen eigenen "Meilenstein". Wir freuen uns schon auf die nächsten 250! #tobecontinued

 

Der 250. Marker ist online! Hier ist unser Montagsmarker:

Unser #montagsmarker ist fast eine Rundreise durch das Ruhrgebiet: Der Protagonist aus Nicolas Borns Buch "Libuda" entdeckt Orte aus seiner Jugend wieder, beispielsweise den Hafen "Matthias Stinnes" oder das markierte Kraftwerk Karnap. Und für die Literaturkarte Ruhr ist dieser Marker auch ein Grund zu feiern: Unser 250. Marker ist online!

Markermontag im Westfalenstadion

Fritz Eckenga hat einem besonderem Tor der WM 2006 sein Gedicht "Orkan Dondor" gewidmet. Unser #markermontag verrät hier mehr!

Nachtrag: Neuer Wochenmarker

Höhere Technik-Mächte und unsichtbare Zeichen haben uns in dieser Woche davon abgehalten, euch zum #markermontag den eigentlichen neuen Wochenmarker zu präsentieren. Dank unseres großartigen Technik-Supports läuft der Laden nun wieder und wir freuen uns, euch den neuen Marker als #wochenendschmankerl mitzugeben: In Inge Meyer-Dietrichs Leben und Träume der Mimi H. wird das persönliche Leben der Lütgendortmunder Protagonistin Mimi - so wie das Leben aller Europäer - vom Ausbruch des ersten Weltkriegs überschattet.

Markermontag mit Ruhrgebietskrimi-Urgestein

Als wir die Literaturkarte.ruhr im vergangenen Jahr bei der WDR Lokalzeit Ruhr vorgestellt haben, standen Jürgen Lodemanns "Essen Viehofer Platz" und der passende Marker bereits im Rampenlicht. Heute möchten wir auch auf unserer eigenen Seite nochmal dieses Urgestein des Ruhrgebietskrimis aus dem Jahr 1985 vorstellen. Viel Spaß mit dem #montagsmarker!

Mit dem #montagsmarker ans Schauspielhaus Bochum

Mit dem #montagsmarker ans Schauspielhaus Bochum: Bevor Peter Zadek 1971 die Intendanz des Schauspielhauses übernahm, stand er dem schönen Bochum durchaus kritisch gegenüber. Das änderte sich zeitlebens nicht mehr. Um es mit Zadek zu sagen: "Bochum, was ist das denn nun?" Diese und weitere Fragen zum Starregisseur Zadek beantworten wir ab heute auf der Literaturkarte.ruhr und zwar hier.

Seiten