Unser erstes Buch ist im Handel!

*Anzeige | Die Redaktion der Literaturkarte.Ruhr lädt ein zu einer literarischen Reise quer durch die Metropole Ruhr! Endlich gibt es uns auch gedruckt. Unser Freizeitführer "Literarische Orte im Ruhrgebiet" ist im Klartext Verlag erschienen und ab sofort im Handel erhältlich. Was ihr bekommt? Ausflugstipps zu attraktiven Zielen im ganzen Ruhrgebiet, die Schauplätze in spannenden Romanen und Gedichten sind oder in Verbindung zu Autor*innen stehen. Gewohnt wunderbar fotografisch in Szene gesetzt von Lara Ingenbleek Photography.

Weitere Infos zu unserem Freizeitführer gibt es hier!

 

Mit Hilmar Klute auf die Reise

Manchmal können wir euch hier auch extrem aktuelle Literatur präsentieren, beispielsweise den ersten Roman von Hilmar Klute. Er hört auf den Namen "Was dann nachher so schön fliegt" und nimmt den Leser mit auf eine unterhaltsame Reise durch Berlin, Paris, die Literatur der deutschen Nachkriegszeit und vor allem natürlich das Ruhrgebiet.

Linksalternative Literatur in Witten

Heute stellen wir euch in einem kurzen Text eine vermutlich etwas weniger bekannte Bibliothek im Ruhrgebiet vor: Die Gustav-Landauer-Bibliothek in Witten. Sie ist Teil des soziokulturellen Zentrums Trotz Allem. Mehr Infos hier.

Marschmusik statt Literatur?

Heute präsentieren wir euch auf der Literaturkarte.Ruhr unseren Text über Martin Beckers Roman Marschmusik. In diesem Roman blickt der Erzähler auf seine Kindheit in einer Arbeiterfamilie im Ruhrgebiet und Sauerland zurück und auf dem Land gibt es natürlich auch, der Titel deutet es ganz leicht an: Marschmusik.

Brennende Ruhr

Am 5. November 1891 wurde der kommunistische Autor und Journalist Karl Grünberg geboren. Er verfasste mehrere Romane, darunter "Brennende Ruhr". In diesem schildert er die Ereignisse rund um den Kapp-Putsch und die Kämpfe der Roten Ruhrarmee im Jahr 1920. Ein Schauplatz des Romans ist der Bahnhof in Oberhausen, zu finden auf der Literaturkarte.Ruhr.

Krimi: Leichenfund unter der Emscherbrücke

Unter der Emscher-Brücke am Phönixsee wird die Leiche von Miroslav gefunden. Der Detektiv Roman Malakoff nimmt sich der Angelegenheit an, da es sich um den Freund seiner Nichte Marie handelt und gerät während der Ermittlungen immer wieder mit der Kommissarin Martha Nath aneinander. War es eine schief gelaufene Mutprobe, ein Unfall oder Mord? Es wird zwischen Dortmund, Unna und Holzwickede ermittelt. Alle Infos in unserem Marker gibt es hier.

Ein Amerikaner schreibt über das Ruhrgebiet

Bild: Lara Ingenbleek Photography

Alles Licht, das wir nicht sehen heißt der Roman des amerikanischen Schriftstellers Anthony Doerr, der bereits 2015 mit dem Pulitzerpreis für fiktionale Texte ausgezeichnet wurde. Warum das für die Literaturkarte.Ruhr relevant ist? Der Roman erzählt unter anderem die Geschichte der Waisenkinder Werner und Jutta Hausner, die in den 1930er Jahren in der Nähe der Zeche Zollverein aufwachsen. Den vollständigen Marker gibt es hier.

Bild: Lara Ingenbleek Photography

 

Markermontag mit Mafie

Am heutigen #markermontag stellen wir euch einen Text vor, der ganz neu auf der Literaturkarte ist:
"Die Kindheit im Bergkamen der 60er Jahren zwischen den Verwandten aus Ostpreußen und Schlesien nimmt Petra Reski in "Meine Mutter und ich" liebevoll in den Blick und verwebt sie mit ihrer venezianischen Gegenwart, wo sie inzwischen viel über die Mafia (in Deutschland) schreibt. " Den vollständigen Marker gibt es hier.

Köttelbecken & Kaisergarten

"Und direkt neben dem Kanal mit dem Köttelbecken lag der wunderschöne Kaisergarten mit rosa Schlösschen und Tierpark. Dort wurden neben Hirschen, Ziegen, Meerschweinchen und Eseln auch Wölfe, Füchse und Wildschweine gehalten, die mit ihrem strengen Geruch dafür sorgten, dass der auf Erholung angewiesene Oberhausener Malocher die Scheiße aus der Emscher nicht so stark roch. Daran hat sich bis heute nichts geändert, bloß dass nicht mehr so viel Scheiße in der Emscher schwimmt."

So Eva Kurowski in "Gott schmiert keine Stullen". Was in Oberhausen sonst noch so los ist, könnt ihr im passenden Marker nachlesen.

Bild: Lara Ingenbleek Photography

#markermontag Bis zum Hals

Kristof Kryszinski ist ein schmuddeliger Privatdetektiv aus Mülheim an der Ruhr und ewig pleite. Im Sommer hat der mit einer unserer Kartographinnen "Bis zum Hals" im Sand gelegen.

Moment. Jetzt habe ich hier irgendwas durcheinander gebracht (aufgeregtes Wühlen in den Notizen).
Jetzt hab ich's: Kristof Kryszinski ist der Protagonist im Roman Bis zum Hals und den hat eine unserer Kartographinnen im Sommer am Strand gelesen. Wem es bis zum Hals steht, lest ihr am besten selbst hier nach, bevor noch mehr durcheinander gerät.

P.S.: Im Herbst eröffnet der Papst eine Herrenboutique in Wuppertal.

Seiten